Die LOGI®-Methode

LOGI steht für "Low Glycemic and Insulinemic Diet" und bedeutet eine "zucker- und stärkereduzierte Ernährung". In der Praxis bedeutet es eine Ernährungsweise mit einer reduzierten Zufuhr von Kohlenhydraten.

Natürlich stellt sich Vielen die Frage nach dem "Warum", wo doch manche Fachgesellschaften noch immer dazu raten, so wenig Fett wie möglich zu verzehren. Aber mit welchem Ergebnis? Die Menschen werden immer dicker!

Seit Jahrzehnten wird Fett für die Entstehung von Übergewicht und vielen Zivilisationskrankheiten verantwortlich gemacht. Aber obwohl der Fettanteil im Essen immer geringer wird, steigt der Anteil der übergewichtigen Menschen stetig an.

Woran kann das liegen? Eine fettarme Ernährung geht oft mit einer erhöhten Zufuhr an Kohlenhydraten einher. Warum? Weil fettreduzierte oder fettfreie Produkte meist viel Zucker und Stärke enthalten. Auch Vollkornprodukte, Nudeln, Reis und Kartoffeln sind aus einer fettarmen Ernährung nicht wegzudenken, schließlich werden die von einigen Fachgesellschaften ja als "Satt- und Schlankmacher" empfohlen. Aber diese Nahrungsmittel verursachen zum Teil problematische Blutzuckerschwankungen, welche zu Unterzuckerung und darauf folgende Heißhungerattacken führen können.

Charakteristisch für die Ernährung nach der LOGI®-Methode ist eine niedrige Blutzuckerwirkung. Ein weiterer Vorteil: Solange der Blutzuckerspiegel niedrig ist, wird vermehrt Fett verbrannt. Das wiederum kann einer unerwünscht starken Kalorienspeicherung vorbeugen und viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Gesundes Gewichtsmanagement schützt vor Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.










Ich erkläre Ihnen, wie und warum es funktioniert.

Für weitere Informationen vereinbaren Sie einen Termin für ein Erstgespräch.

Ich unterstütze das
Hospiz Sternenbrücke!